Maison du Legionnaire

Das Wohnheim für ehemalige Legionäre 
 die „Domaine du Vede“ in Auriol

Das neu errichtete Wohngebäude im Maison du Legionnaire

Das „Maison du Legionnaire“ (Haus des Legionärs) mit dem Namen ‘Domaine du Vede’ liegt im Département „Bouches-du-Rhône“ in der Region „Provence-Alpes-Côte d’Azur“ ca. 25 KM nordöstlich von Marseille und rund zwölf Kilometer nördlich von Aubagne.

Herzstück und Treffpunkt: Der Club du Legionnaire

In Ergänzung zum Invalidenheim der Fremdenlegion (I.I.L.E.) in Puyloubier handelt es sich um eine nicht-militärische Einrichtung, die allen ehemaligen Fremdenlegionären, gleich welcher Staatsangehörigkeit, welche Ihren Dienst in der Legion „ehrenhaft“ (mit dem Certificat de bonne conduite – Zeugnis über gute Führung) beendet haben offen steht, egal ob sie für 5, 10, 15, 20, 30 Jahre oder länger der Fremdenlegion angehörten. Auch das Lebensalter des ehemaligen Legionärs spielt keine Rolle, es kann 25 oder 95 Jahre betragen. Die Bewohner können entweder nur kurzzeitig (z.B. 1 Monat) oder auch dauerhaft (z.B. 50 Jahre) im Maison du Legionnaire wohnen. Es handelt sich bei der Einrichtung weder um ein Krankenhaus oder Pflege-/Altersheim sondern um ein reines Wohnheim mit Vollpension. Die monatlichen Kosten, welche vom Bewohner zu tragen sind, betragen derzeit (2018) incl. Verpflegung und Wäscheservice zwischen 740,00 und 1.000,00 €, je nach Größe und Ausstattung des Appartements mit eigenem Sanitärbereich (Dusche/WC) oder Benutzung eines der äußerst gepflegten Gemeinschaftssanitärbereiche. Täglich verkehrt ein Shuttle-Bus von der Domaine in den Ort Auriol und zurück. Neben einem Identitätsnachweis, einem Nachweis über den Dienst in der Fremdenlegion (z.B. „Carte de Combattant“) und dem „Zeugnis über gute Führung – Certificat de bonne conduite“ müssen Interessierte eine gültige Sozialversicherung vorweisen können. Außerdem müssen die Bewohner in soweit körperlich guter Verfassung sein, dass sie nicht auf dauerhafte Hilfe, etwa bei der täglichen Hygiene oder gar Pflege angewiesen sind. Für pflegebedürftige ehemalige Legionäre steht das Alten- und Pflegeheim (Invalidenheim – Institution des Invalides de la Légion Étrangère – I.I.L.E.) der Fremdenlegion zur Verfügung, welches ca. 25-30 KM nördlich von Auriol und ca. 20-25 KM östlich von Aix-en-Provence in Puyloubier beheimatet ist.

Geführt wird das Haus von einem „Directeur“, bei dem es sich in aller Regel um einen pensionierten Stabsoffizier der Fremdenlegion handelt, welcher von seinem „Adjoint“ (Stellvertreter), in der Regel ein pensionierter höherer Unteroffizier der Fremdenlegion, unterstützt wird. Seit Mitte 2012 wird die Direktorenstelle in Auriol von Lieutenant-Colonel e.r. (Oberstleutnant im Ruhestand) Zlatko Sabljic besetzt, ein gebürtiger Kroate, der zuvor 38 Jahre bei der Fremdenlegion gedient hatte, davon 26 Jahre im 2eme R.E.P.

Rechts: Directeur LCL (e.r.) Sabljic (blauer Pullover) und Peré Lallemand

Sein Stellvertreter ist der Adjudant-Chef e.r. (Stabsfeldwebel im Ruhestand) Noel Noviot. Für die „geistliche Versorgung“ der Bewohner war bis zu seiner Pensionierung der Militärpfarrer Peré Yannick Lallemand zuständig, welcher ebenfalls Jahrzehnte im Dienste der Fremdenlegion stand und bereits 1978 -als Regimentspfarrer-  mit dem 2e R.E.P. den Kampfabsprung auf Kolwezi mitgemacht hat. Auch nach seiner Pensionierung lässt es sich der Peré nicht nehmen, regelmäßig in Auriol bei seinen „Schäfchen“ vorbeizuschauen. Ein ebenso bescheidener wie beeindruckender Mensch, was im selben Maße für den Directeur Sabljic gilt.

Neben ihren gemütlichen Wohneinheiten stehen den Bewohnern Gemeinschaftseinrichtungen, wie der „Club du Legionnaire“, eine Bistro-Bar in der man sich zum geselligen Zusammensein bei einem Bier oder Pastis einfindet, zur Verfügung. Der Club ist mit einer großzügigen Terrasse ausgestattet, die auch über eine Grillmöglichkeit verfügt, welche im Sommer gerne genutzt wird. Ebenso gibt es eine Kapelle in der einer der Bewohner des „Maison du Legionnaire“, ein pensionierter Militärgeistlicher, Gottesdienste abhält. Im August 2016 lebten 68 ehemalige Legionäre im Alter zwischen Mitte 40 und Anfang/Mitte 90 Jahren, aus vielen verschiedenen Nationen, darunter auch mehrere Deutsche, in der „Domaine du Vede“. Mitte 2014 wurde mit der Errichtung eines neuen, modernen Unterkunftshauses begonnen. Nach dessen Fertigstellung stehen nun 12 neue, moderne Appartements zur Verfügung, die alle über ein eigenes Bad verfügen, was bei den ältesten der der aktuell bestehenden Wohneinheiten nicht der Fall ist. Dort müssen sich mehrere Bewohner einen (sehr gut gepflegten) Gemeinschaftssanitärbereich teilen. Da die „Domaine“ aber nicht voll besetzt ist, kann in der Regel auf eine Belegung der ältesten, unmodernsten Zimmer verzichtet werden. Durch den Neubau hat sich diese Situation nochmals deutlich entspannt.  

La Maison du légionnaire
c/o Monsieur Directeur LCL(e.r.) Zlatko SABLJIC 
68, chemin des Estiennes
13 390 AURIOL
FRANCE

Da das „Maison du Legionnaire“ im Gegensatz zum Invalidenheim in Puyloubier nicht direkt von der Fremdenlegion betrieben wird, sondern von einem Trägerverein, ist es in besonderem Maße auf Spenden angewiesen. Zwar bekommt es auch Unterstützung durch die Fremdenlegion (z.B. durch Benefizkonzerte des Musikcorps der Legion), jedoch besteht nicht die Möglichkeit im gleichen Maße von der Legion zu profitieren, wie das in Puyloubier der Fall ist, wo schon mal eine Grundausbildungskompanie zur Gartenarbeit hin abkommandiert wird, oder ein Zug Pioniere des 1er oder 2e R.E.G. für Bauarbeiten oder sonstige entsprechende Tätigkeiten. Dies ist in Auriol aus versicherungstechnischen Gründen nicht möglich, weshalb solche Arbeiten bei örtlichen Firmen beauftragt und natürlich auch bezahlt werden müssen.

Die Bankverbindung für etwaige Spenden für das Maison du Legionnaire kann bei mir erfragt werden (eMail: siehe Kontakt)


Link zu unserem Partnershop

© www.legioplus.com -  © www.vinlegion.com