G.R.L.E.

Aufgestellt 2007 – Standort: Fort de Nogent in Fontenay sous Bois
Truppenstärke: 131 Mann
Regimentskommandeur / Chef de Corps (seit Juli 2018):
 Lieutenant-Colonel Gabriel ROUSSELLE


Mit seiner Gründung in 2007 hat das G.R.L.E. die gesamte Rekrutierungsarbeit der Fremdenlegion übernommen, für welche bis Anfang Juli 2007 das 1er R.E. zuständig war. Die Einheit untersteht direkt dem derzeit kommandierenden General der Legion. Sie koordiniert und überwacht die derzeit elf über ganz Frankreich verteilten Informationsbüros (Poste d’Information de la Légion Etrangère, kurz PILE) der Fremdenlegion. Sie sichern den ersten Kontakt zu potentiellen Kandidaten und geben diesen die notwendigen Informationen für eine Verpflichtung bei der Legion. 

Von den elf Informationsbüros der Fremdenlegion (PILE) befinden sich zwei in Paris sowie je eines in Lille, Nantes, Strassburg, Lyon, Perpignan, Nizza, Bordeaux, Toulouse und Marseille.

Die elf Informationsbüros in den genannten Städten sind in zwei geografische Rekrutierungszonen eingeteilt, Nord- und Südfrankreich. Sie führen die Kandidaten für einen freiwilligen Dienst in der Fremdenlegion den beiden Rekrutierungsbüros (Poste de Recrutement de la Légion Etrangère, kurz PRLE) der Legion in Paris sowie im südfranzösischen Aubagne zu. Diese beiden PRLE werden auch als „Centre de Preselection“ (Vorauswahlzentren) bezeichnet. Die beiden PRLE Nord- und Südfrankreich unterstehen direkt dem G.R.L.E.

Zur Rekrutierungszone Nordfrankreich (Paris) gehören die zwei PILE in Paris sowie die PILE in Strassburg, Lille und Nantes. 
Zur Rekrutierungszone Südfrankreich (Aubagne) gehören die PILE in Lyon, Bordeaux, Toulouse, Perpignan, Marseille und Nizza. 

In den PRLE Paris und Aubagne wird über erste medizinische und psychische Tests eine erste Vorauswahl unter den Kandidaten durchgeführt. Die Kandidaten, die diese Vorauswahl überstehen, werden dann dem Zentrum zur Auswahl und Eingliederung (Centre de selection et d’Incorporation, kurz CSI) des 1er Régiment Etranger in Aubagne überstellt. Hierbei handelt es sich um das „Hauptauswahlzentrum“. Im CSI durchlaufen die Kandidaten weitere, umfassende medizinische, physische sowie psychische Tests und werden, nach Feststellung ihrer Tauglichkeit und der Annahme durch die Verpflichtungskommission für den Dienst bei der Fremdenlegion, zur Grundausbildung in das Ausbildungsregiment der Fremdenlegion nach Castelnaudary (4ème Régiment Etranger) gebracht. 

Auf der Grafik unterhalb sehen Sie die Rekrutierungsstatistik für das Jahr 2016. Die Annahmequote von 1 zu 5 ist ein absoluter Topwert, der der Tatsache geschuldet ist, dass die Legion in den Jahren 2016 bis 2018 pro Jahr mindestens 700 Bewerber zusätzlich zu den eigentlich pro Jahr vorgesehenen 1.000 Bewerbern aufgenommen hat, um auf die für Ende 2018 geplante Sollstärke von 10.000 Mann zu kommen. Dazu kam ein weiteres Aufnahmekontingent von einmalig 500 Mann. Nach zwischenzeitlicher Reduzierung der Mannschaftsstärke in den Jahren 2013 und 2014 auf etwas mehr als 7.000 Mann hat die französische Regierung sich nach den Terroranschlägen in Frankreich zu diesem Schritt entschlossen. Ganze Kompanien, die in den Regimentern kurz zuvor aufgelöst waren, wurden ab 2016 neu aufgestellt. Auch für die Neuaufstellung der 13ème D.B.L.E. auf ein vollwertiges Kampfregiment nach ihrer Rückverlegung nach Frankreich wurden mehr als 1.000 Mann benötigt.

Im Normalfall liegt die Annahmequote etwa zwischen 1 zu 10 bis 1 zu 12, in den Jahren 2012 und 2013 teilweise nur bei 1 zu 14. Nach Beendigung der Neuaufstellung Ende 2018 ist wieder mit diesen Werten (1:10 bis 1;12) zu rechnen. 

Fort de Nogent – Bildlizenzhinweis: Philippe48Fort de Nogent courCC BY-SA 3.0

Anfang 2016 wurde das G.R.L.E. neu strukturiert und Aufgaben wurden neu zugeordnet. Das G.R.L.E. besteht nunmehr aus 2 Kompanien:

Compagnie de Transit de la Légion Etrangère (CTLE) und Compagnie de Recrutement de la Légion Etrangère (CRLE)

Die CTLE ist zuständig für:

  • Die Unterhaltung der Bewerbungs-/Informationsbüros (PILE)
  • Die Anwerbung neuer Freiwilliger
  • Die administrative Verwaltung von Legionären, die in andere Regimenter versetzt werden (insb. nach Übersee) oder aus diesen zurückkehren, sowie deren Transport in ihr neues Regiment
  • Unterstützung für Verwundete und in Militärhospitälern befindliche Legionäre im Großraum Paris (Ile-de-France)

Die CRLE ist zuständig für:

  • Den Betrieb der Vorauswahlzentren Paris und Aubagne
  • Den Betrieb des Hauptauswahlzentrums Aubagne
  • Die Durchführung aller Testverfahren in den Vorauswahlzentren sowie im Hauptauswahlzentrum
Mobiler Info-Truck des G.R.L.E.
Hauptauswahlzentrum – CSI – auf dem Gelände des Quartier Vienot in Aubagne


Link zu unserem Partnershop

© www.legioplus.com -  © www.vinlegion.com